Im Stall des Schulbauernhofs war was los!

Am Mittwoch, den 04.10.17 ging es für die Klasse 7a der WRS Kirnbachschule für 10 Tage auf den Schulbauernhof in Pfitzingen. Bereits bei der Abfahrt waren alle aufgeregt und neugierig auf die Tiere und die anstehenden Aufgaben. Nach einer zweistündigen Fahrt erreichten wir unser Ziel und durften unser Quartier beziehen. Nach einem leckeren Mittagessen ging es gleich mit der Besichtigung und Einweisung in das Bauernhofgeschehen los. Viele Tiere gab es hier zu versorgen: Milchkühe, Jungochsen, Schafe, Ziegen, Schweine, ein Pferd, Hühner, Kaninchen und nicht zuletzt die vielen Kätzchen, die fleißig von uns gestreichelt wurden. Mit Arbeitskleidung und Gummistiefeln ausgerüstet starteten wir unsere Arbeit auf Hof, Feld und im Stall. Die zahlreichen Aufgaben auf dem Hof waren sehr interessant, spannend und teilweise auch anstrengend: Ställe ausmisten, Kraftfutter mischen, Tiere füttern, Ziegen und Kühe melken, Kartoffeln auf dem Feld ernten, Unkraut zupfen, Äpfel aufsammeln, Heuballen umschichten, Grünfutter vom Feld holen, Traktor fahren, Mahlzeiten zubereiten, Kuchen backen, Tische eindecken, spülen und noch vieles mehr. Allen machte die vielfältige Arbeit großen Spaß. Durch die unterschiedliche Arbeit konnten die Schüler das Leben eines Landwirts nachempfinden und vor allem den Respekt vor den Tieren aufbauen, die uns als Nutztiere anvertraut waren. Am Sonntag ging es für uns in die mittelalterliche Stadt Rothenburg ob der Tauber. Nach einer interessanten Stadtführung durften die Schüler noch einige Zeit die Stadt alleine erkunden, bevor es wieder zurück auf den Hof ging. Im abschließenden Eintrag ins Gästebuch betonten die Schülerinnen und Schüler nochmals ihre Faszination von den Tieren und den Aufgaben auf dem Schulbauernhof. 

Ein großer Dank geht an die Mitarbeiter des Schulbauernhofs für ihre großartige Unterstützung. Zudem bedanken wir uns bei der Gemeinde Niefern Öschelbronn, dem Förderverein der Kirnbachschule Niefern, der Sparkasse und der VR Bank Niefern für die zahlreichen Spenden und Zuschüsse für diese Klassenfahrt. Abschließend noch ein herzlicher Dank an Herrn Eberhardt für seine Unterstützung und Mitarbeit, ohne die der Schullandheimaufenthalt sicherlich nicht so erfolgreich verlaufen wäre.  (A. Nyendick, Klassenlehrerin)